Reitunterricht

Bei uns könnt ihr

Einzel-Gruppenunterricht nehmenDressur oder Spring reitenLongestunden buchen Tunierluft schnuppern das Gelände erkundenmit Pferden Zeit verbringen Eure Reiterfreunde treffen

Philosopie

 

Was ist für uns REITEN:

Ein Stück Natur wieder entdecken, sich wohlfühlen in einem harmonischen Umfeldmit sympathischen Vier- und Zweibeinern, Abstand vom Alltag und Stress gewinnen.

Etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun, sich neuen Herausforderungen zu Stellen.

Den Charakter eines Pferdes zu erkennen, denn kein Pferd ist gleich.

Mit Spaß am Reiten eine gewisse Ernsthaftigkeit zu entwickeln.

Die Verantwortung gegenüber dem Pferd, einem faszinierenden Lebewesen zu übernehmen.

Die Faszination Pferd hautnah zu erleben!

NICHT nur Aufzusitzen und los reiten, wir möchten Euch ein WISSEN rund um das Pferd vermitteln.

Image

Reitvorschule

Träumt auch Ihr Kind vom Reiten?

Reitvorschule für Reitzwerge im Alter von 3 - 5 Jahren

 

Zum richtigen Reitunterricht sind 3-5 jährige Kinder noch zu jung, da noch nicht alle körperlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Wenn Ihr Kind in diesem Alter von Pferden träumt, können wir diesen Traum dennoch erfüllen.

Wir geben Ihnen die Möglichkeit mit Ihrem Kind zusammen in den Pferdesport einzusteigen.

Wie beim Ballett oder bei Kampfsportarten sind auch beim Reiten Balance, Koordination der Bewegungen, Körpergefühl und Körperkontrolle erforderlich. Reiten fördert eine gleichmäßige Entwicklung des ganzen Körpers.

Durch die Beschäftigung mit Pferden wird die emotionale und geistige Entwicklung geschult.

Ihr Kind wird lernen in allen Situationen ruhig, geduldig, gelassen und konsequent zu sein.

Der Umgang mit Pferden lehrt zwei überaus wichtige Fähigkeiten, die für das spätere Leben sehr wichtig sind: Verantwortung und Zuverlässigkeit.

Ziel ist es, dass die Kinder angstfrei die Nähe zum Pferd suchen.

Zuerst werden sie durch Berührungen den Kontakt zum Tier herstellen, später die Wärme und Bewegung des Pferdes unter sich wahrnehmen und sich sicher tragen lassen.

Die Kinder lernen von den Tieren und mit den Tieren ihren eigenen Horizont zu erweitern, und nicht zuletzt ist da noch der Spaß und die Freude.

Anfänger

Sie möchten Reiten lernen?

Für den gelungenen Einstieg bieten wir Longe-Stunden an.

Das Pferd wird vom Reitlehrer an der Longe (eine acht Meter lange Leine) im Kreis geführt und Sie können sich ausschließlich auf die noch ungewohnten Bewegungen des Pferdes und auf Ihre Haltung im Sattel konzentrieren.

Der Reitlehrer macht Sie einfühlsam mit den ersten Kommandos an das Pferd bekannt.

Mit jeder weiteren Longestunde nimmt der Reitlehrer immer weniger Einfluss auf das Pferd und Sie lernen selbständig zu reiten, bis schließlich die Longe ausgeklinkt wird und Sie in der Gruppe mitreiten können.

Übrigens: Longestunden sind durchaus nicht nur für Anfänger geeignet.

Auch fortgeschrittene Reiter, sogar Profis nutzen diese Möglichkeit um ihren Sitz zu verbessern.

Image
Image

Wiedereinsteiger

Sie hatten schon mal Reitunterricht, aber das ist lange her?

Irgendwie haben Sie noch eine leise Ahnung, wie man sattelt und auftrennst, aufsteigt und sitzt, Hilfen gibt etc., aber so richtig wissen Sie es doch nicht mehr?

Auch hier, wie bei den Anfängern, empfehlen sich zum Wiedereinstieg ein paar Stunden an der Longe. 

So können Sie sich schnell wieder in die einstmals vertrauten Bewegungen des Pferdes, in den richtigen Sitz und die Hilfengebung einfinden.

Ihre Muskeln werden wieder gezielt trainiert, Ihr Sitz verbessert sich schnell und schon bald können Sie in der Gruppe mitreiten.

Dressur

Die Anfänge sind geschafft, jetzt wird es in der Gruppe interessant.

Die Reiter müssen lenken, bremsen, Gas geben, auf die Mitreiter achten, die Kommandos der Lehrer hören, und vieles mehr.

Der Unterricht ist vielfältig! Die Hufschlagfiguren (Zirkel, Volten, Diagonalen, Bögen etc.), 
Tempo- und Gangartwechsel fordern Reiter und Pferd heraus, in Harmonie exakt zu arbeiten.

Die Dressur kommt den natürlichen Bewegungsverhalten der Pferde sehr entgegen, 
denn auch in der freien Wildbahn laufen Pferde mit dem größten Vergnügen Kreise, gerade Strecken mit Wendungen, 
Tempowechsel, versammelten Trab, raumgreifenden Galopp etc. 

Das Dressurreiten dient der Gymnastizierung und Gesunderhaltung der Pferde, ist also kein Zwang,sondern dient der körperlichen und geistigen Weiterentwicklung des Pferdes. Und des Reiters natürlich auch!

Image
Image

Springen


Beherrscht man die meisten gängigen Dressurlektionen und man hat damit das Pferd auch entsprechend im Griff,eröffnet sich einem Reiter eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, was man mit einem Pferd so alles anstellen kann.

Eigentlich weichen Pferde Hindernissen lieber aus, aber es zu überspringen ist durchaus eine Leidenschaft dieser Tiere und erfordert viel Geschick vom Reiter.

Sprünge werden gerne zu Kombinationen zusammengestellt (also mehrere Hindernisse direkt hintereinander) und die eigentliche Kunst besteht dann darin, nicht diese einfach zu überspringen, sondern die Schritte zwischen den Hindernissen im richtigen Rhythmus einzuteilen.

Starke Nerven und eine Portion Mut gehören ebenfalls dazu. In den Anfängerstunden wird meist an Stangen und Cavalettis gearbeitet 
(Kleinstsprünge mit max. 30 Zentimeter Höhe), Fortgeschrittene dürfen schon mal einen ganzen Parkour aufbauen.

Dressur, Springen und natürlich Theorie stellen die Basis für das Deutsche Reitabzeichen dar.

Als Vorbereitung dafür gibt es Stangen-arbeit, in denen man den leichten Sitz lernt, um sich an den neuen Bewegungsablauf zu gewöhnen, das Anreiten von Hindernissen lernt usw.

Außerdem können Sie unsere Reiter einen Tag auf ein Turnier begleiten.